Dem Feuerwehr-Schutzpatron zur Ehre – Floriani-Amt auf dem Frohnberg

Dem Feuerwehr-Schutzpatron zur Ehre
Floriani-Amt auf dem Frohnberg

(ibj) Zur guten Tradition ist für die Feuerwehren der Marktgemeinde die Feier des Florianiamtes auf dem Frohnberg geworden. Mit ihren acht Fahnen füllten rund 120 Feuerwehrleute zu Ehren ihres Schutzpatrons zusammen mit Landkreisführungskräften, Bürgermeistern und Gemeinderäten sowie Kulturausschuss-Vorsitzendem die Wallfahrtskirche.

Mit festlicher Orgelmusik von Renate Werner und stimmgewaltigen Liedern wurde der Gottesdienst begleitet. Flankiert von uniformierten Ministranten und „Löschküken“ aus der Kinderfeuerwehr dankte Ruhestandspfarrer Hans Peter Heindl den Floriansjüngern für ihre Einsätze und den Dienst an der Gemeinschaft.

So wie ihr Schutzpatron für seine Glaubenshaltung mit seinem Leben eingetreten sei, stünden sie treu zu ihrer Aufgabe. In einer Welt voller Ängste und Nöte werde dabei oftmals Gesundheit und Leben zum Schutze der Nächsten aufs Spiel gesetzt.

In den Fürbitten wurde der verstorbenen Kameraden gedacht und um Verständnis der Familien für den oft schwierigen Dienst gebetet. Eine Einkehr in der Frohnbergwirtschaft rundete den Abend ab.

In Begleitung der Fahnen versammelten sich die Feuerwehrleute mit den kommunalen Vertretern (rechts) zum Florianiamt

alt

Besuch der 6. Klasse bei der FF Hahnbach

Besuch der 6. Klasse bei der FF Hahnbach 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 durften am 10. April die Freiwillige Feuerwehr in Hahnbach besuchen. Zuvor hatten die Kinder schon im Unterricht untersucht, welche technischen Geräte man im Alltag braucht. Nachdem einige Jugendfeuerwehrler ein ausführliches Referat über technische Geräte bei der Feuerwehr hielten, wollten es die Klassenkameradinnen und Klassenkameraden genauer wissen und diese Geräte mal „in echt“ sehen. Gleich mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hahnbach nahmen sich Zeit, um den Schülerinnen und Schülern diesen Wunsch zu erfüllen. Dabei durften sie nicht nur in alle Ecken und Enden des großen Feuerwehrautos blicken, sondern auch selbst die Geräte anfassen und Platz hinter dem Lenkrad nehmen.

Es war ein wirklich gelungener Ausflug, der den Schülerinnen und Schülern nicht nur den Einsatz von Technik, sondern auch die umfangreiche Arbeit der Feuerwehr aus erster Hand näherbrachte.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei den engagierten Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Hahnbach bedanken, die uns mit viel Geduld und Fachwissen diesen tollen Ausflug ermöglichten!

Einsatzübung Gebenbach

Einsatzübung Gebenbach

Zu den wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr gehört die Brandschutzerziehung. Hier soll den Kindern neben dem richtigen Umgang mit Feuer und das Absetzen eines Notrufes auch die Angst vor einem Atemschutzgeräteträger genommen werden.

Aus diesem Grund veranstaltete die Feuerwehr Gebenbach eine Einsatzübung mit dem Kindergarten und der Schule Gebenbach. Begleitet wurde dies durch die Feuerwehren Hirschau und Hahnbach.

Veröffentlicht in 2019

Ehrungsabend 2019

Ehrungsabend 2019

Es war wieder so weit. Unser Landrat Richard Reisinger lud nach Süß in Gasthaus “Rouherer” ein, um langjährige aktive Mitglieder zu ehren und ihnen für ihren Dienst zu Danken.

Im Kreise ihrer Vorstände und Kommandanten, sowie den zuständigen Bürgermeistern und Landkreisführung durften wieder 24 Kameraden die staatliche Ehrung überreicht werden.
Geehrt wurden Mitglieder der Feuerwehren Freihung, Hirschau, Atzmannsricht, Rosenberg, Sulzbach, Schlicht, Pickenricht, Mimbach-Mausdorf, Ursulapoppenricht und Hahnbach.

Aus unseren Reihen durften folgende Kameraden geehrt werden.
– Christof Trösch (25 Jahre)
           – Thomas Trummer (25 Jahre)
– Martin Winkler (25 Jahre)
– Gerhard Preuß (40 Jahre)
Aus beruflichen Gründen verhindert war Andreas Przibilla. Er wird die Ehrung jedoch im Herbst nachträglich überreicht bekommen.

Eine besondere Ehrung stand jedoch auch noch auf dem Programm:
Zum ersten Mal durfte durch unseren Landrat und Kreisbrandrat ein Kamerad für 50 Jahre aktiven Dienst geehrt werden. Diese Ehrung wurde 2018 eingeführt und durfte hier bereits an einen Kameraden der FF Sorghof in München durch unseren Innenminister ausgehändigt werden.
Jetzt war es jedoch unser Ehrenkommandant Walter Trösch, dem diese Ehrung zu Teil wurde.
Walter hat die verschiedensten Ämter in der Feuerwehr Hahnbach belegt:
           – Kassier 1978 – 1985, 2013 – 2016
           – stellv. Kommandant 1985 – 1989
           – Kommandant 1989 – 2013
           – Vertreter der Hilfsorganisationen im Hahnbach Kulturausschuss 1991 – 2003
Somit hat er weit über die Hälfte seiner aktiven Dienstzeit in der Vorstandschaft verbracht.

Wir gratulieren allen Geehrten für diese Auszeichnung, bedanken uns für Ihr Engagement und hoffen noch lange auf jeden Einzelnen bauen zu dürfen.

zum Bild: (v.l.) Bürgermeister Berhard Lindner, Landrat Richard Reisinger, Ehrenkommandant Walter Trösch, Kreisbrandrat Fredi Weiß
Veröffentlicht in 2019

Kickerturnier 2019

Kickerturnier 2019

Es war wieder so der Kickerkönig wurde gesucht. Im gut besuchten Schulungsraum des Feuerwehrhauses hatte wieder Jung und Alt die Gelegenheit sich im Kickern zu messen.
Diese inzwischen zur Tradition gewordene Veranstaltung wurde inzwischen zum 22. Mal ausgetragen. Organisiert wurde dies, wie gewohnt, in Eigenregie der Jugendfeuerwehr.

Gespielt wurde wieder in “Zweier-Teams”.
Zunächst kristallisierten sich im Zuge der Vorrundenspiele die “besten 8” aus insgesamt 16 spielenden Mannschaften heraus. Im weiteren Verlauf des Turnieres wurde im KO-System der Sieger ermittelt. Nach 2017 konnten sich auch 2018 wieder Martin Rauch und Philipp Gebert den “Tron holen”. Auf Platz zwei landeten Florian Hammer und Konrad Maier. Platz drei belegten Tobias Christau und Markus Rauch.

Im Reigen der Gäste durften neben Teilnehmern aus der FF Sulzbach und FF Süß, auch 3. Bürgermeisterin Evi Höllerer, E-KBR Franz Iberer und KJW Sven Schmidt mit Mitgliedern des Kreisjugendausschusses begrüßt werden.

zum Bild: (v.l.) Jugendsprecher Dominik Bönisch, Florian Hammer, Konrad Maier, Philipp Gebert, Martin Rauch, Markus Rauch, Tobias Christau, 2. Jugendsprecherin Lea Spitzenberger, Jugendwart Markus Weber

Jahreshauptversammlung 2019

Feuerwehrversammlung 2019

Hahnbach. (ibj) Äußerst harmonisch ging die gut besuchte Dienst- und Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hahnbach in der Frohnbergwirtschaft über die Bühne. Bei der Kommandantenwahl, in einer der Jahreshauptversammlung vorausgehenden Dienstversammlung, wurde Michael Iberer eindeutig in seinem Amt bestätigt. Philipp Gebert wurde zum stellvertretenden Kommandant und Markus Weber zum weiteren Stellvertreter gewählt. Als Vertrauensleute hat sich die Versammlung für Verena Gebert, Dominik Preuß, Richard Schuster und Marius Wawersig entschieden. Unter den 280 Mitgliedern sind 70 Männer und 14 Frauen im aktiven Dienst. Die Gruppe „Löschküken“ besteht aus 17 Kindern zwischen sieben und zwölf Jahren. Zweiter Vorsitzender Philipp Gebert zählte die Aktivitäten des Vereins auf. Als herausragende Veranstaltung bezeichnete er die Ausrichtung des 10. Oberpfalz-Cups mit 28 Feuerwehren. Neben den jahresüblichen Veranstaltungen erwähnte Gebert das Florianiamt mit allen Wehren der Gemeinde, das Ferienprogramm mit dem Thema „Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau sein“ und den Kameradschaftsabend mit Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder. Beim Tagesausflug nach Furth im Wald wurde das Rettungszentrum besichtigt. Als Neuerung wurden ein gemeinsames Monatsgespräch mit den Führungskräften der aktiven Wehr und der Vereinsvorstandschaft sowie ein regelmäßiges Treffen der Senioren eingeführt. Im Kassenbericht wurde eine beruhigende Zunahme der Finanzen erwähnt. Zweiter Kommandant Günter Berger verwies auf 48 Übungen mit durchschnittlich 21 Teilnehmern. Hinzu kämen regelmäßig Atemschutz- und Jugendübungen sowie für die Leistungsabzeichen THL und Löschgruppe. Mit den übrigen Feuerwehren der Gemeinde wurde anlässlich der Brandschutzwoche eine Einsatzübung auf dem Laubberg abgehalten. Kommandant Michael Iberer sprach von einem einsatztechnischen Rekordjahr mit insgesamt 94 Einsätzen. So war die Wehr bei 15 Brandeinsätzen, 48 Hilfeleistungen incl. Absperrdienste und 18 Unwettereinsätzen gefordert. Eine große Bedeutung habe die überörtliche Fortbildung. Er appellierte an alle Aktiven, auch Alarmierungen für „kleine“ Einsätze ernst zu nehmen. Bürgermeister Bernhard Lindner bestätigte allen acht Feuerwehren in der Gemeinde eine hervorragende Zusammenarbeit. Der verständnisvolle Umgang bei der jährlichen Bedarfsbesprechung sei vorbildlich. Sowohl im Übungs- als auch im Einsatzbereich werde gute Arbeit geleistet. Mit der Auslieferung des neuen LF20-KatS im Herbst dieses Jahres und der Neuanschaffung einer Feuerlöschpumpe und eines Stromerzeugers werde das Ausstattungsniveau weiter vorwärts gebracht. Hier sei jeder Euro gut angelegt. Den örtlichen Führungskräften bescheinigte Lindner beispielhafte Arbeit. Kreisbrandinspektor Christoph Strobl lobte den perfekten Zustand der Wehr. Sie könne stolz auf ihre Leistungen sein. Durch die Zunahme von Verwaltungsarbeiten sei die Unterstützung des Kommandanten immer mehr gefordert. Das Engagement von Michael Iberer gehe weit über das normale Maß hinaus. Hinsichtlich der zunehmenden Unwettereinsätze informierte er, dass diese in Sondergruppen bewältigt werden sollen. Die digitale Alarmierung werde in naher Zukunft abgearbeitet.

Bürgermeister Bernhard Lindner, Kreisbrandinspektor Christof Strobl und Kommandant Michael Iberer dankten Günter Berger für seine 24 Jahre andauernde Dienstzeit als stellvertretenden Kommandanten und betonten, dass sie auch weiterhin hoffen auf sein Fachwissen und sein Mitwirken zählen zu dürfen.

Stellvertretender HKA-Vorsitzender Wolfgang Schötz dankte für den Fahrdienst beim Ferienprogramm. Vorsitzende Marion Bäumler gab als wichtige Termine das 111-jährige Burschenfest, das Ausrichten von Spiel ohne Grenzen für die Kinderfeuerwehren des Landkreises im Hahnbacher Schulhof am 25. Mai und eine Busfahrt zum Feuerwehrfest nach Ergoldsbach am 30 Juni bekannt.       

Zum Bild: Bürgermeister Bernhard Lindner, Vorsitzende Marion Bäumler (von links) und Kreisbrandinspektor Christoph Strobl (vierter von links) dankten und gratulierten Philipp Gebert und Michael Iberer (vorne von links) sowie Dominik Preuß, Marius Wawersig, Verena Gebert und Richard Schuster (von rechts) zu ihren Ämtern.
(auf dem Bild fehlt der weitere stellv. Kommandant Markus Weber)